2018: Die hier genannte in der Vergangenheit gehaltene Vorlesung werde ich versuchen, erneut  zu halten, aber ihre Integration in das Bachelor/Master-Wesen bereitet  Schwierigkeiten. Zunächst mal ist der universitäre Rahmen, in den ich die Vorlesung integriert hatte, hinweggebrochen. Hinweise werde ich an dieser Stelle geben.

 

 

 

Im Wintersemester 2015/16 werde ich die Vorlesung

"Physik-Beobachtung, Gehirn-Bewusstsein"

halten, im Konferenzraum 5 im Universitätsklinikum, dort im Neurozentrum,

im "Hauptgeschoss" (über dem EG) bei den Operationssälen der Neurochirurgie

montags 18 Uhr c.t., einstündig.

Beginn Montag 26. Oktober 2015.

 

Das Bewusstsein wird betrachtet als eine Erscheinung, die nur mir aus meiner "Innenschau" bekannt ist, die ich aber dennoch als solides Faktum ansehe, das jedoch - im Gegensatz zu Vorstellungen mancher Gelehrter - keinerlei naturwissenschaftlichen Gesetzen gehorcht. Es gilt, darzulegen, durch welche Eigenarten sich Bewusstseinsinhalte von neuronaler Hirnaktivität abhebt. "Zeit" ist ein ganz wesentlicher Punkt: Die Zeitverläufe von Bewusstseinsinhalten und neuronaler Aktivität unterscheiden sich deutlich voneinander, naturwissenschaftliches "Wissen" besteht aber aus Bewusstseinsinhalten. Die umstrittene Idee, ein Bewusstsein bei anderen Personen als mir anzunehmen, steht im Zusammenhang zur naturwissenschaftlichen Idee der Objektivität. Schwierigkeiten bereitet die unvermeidliche argumentative Rückbezüglichkeit, sobald man naturwissenschaftliche Fakten gemeinsam mit dem Bewusstsein betrachtet.

 

Top